Über uns

 „Es ist ein wahres Glück, dass Hörsysteme heute auf einem so hohen Qualitätsniveau weiterentwickelt wurden“, sagt der Hörgeräteakustikermeister Niklas Panning. Schon seit Jahren betreut der Akustiker Kunden mit Hörproblemen und kann sich so optimal in die Perspektive der Betroffenen hineindenken und die jeweils beste Lösung finden. Seit 2015 arbeitet das terzo-Zentrum in der Siegener Bahnhofstraße daran, seinen Kunden mit der neuartigen terzo®Gehörtherapie zu einem möglichst optimalen Sprachverstehen zu verhelfen. Den letzten Anstoß für die Umsetzung des terzo-Konzeptes in Siegen erbrachten die guten Erfolge der Testkunden in ganz Deutschland.

„Es ist mein Ziel als Geschäftsinhaber und Hörakustikermeister vor Ort, meine Kunden so zu beraten, dass ein gutes Sprachverstehen in geräuschvoller Umgebung wieder möglich wird“, so Niklas Panning, Inhaber des Hörakustik-Standortes. Integrierter Bestandteil der neuartigen Hörsystemversorgung ist die terzo®Gehörtherapie, die im terzo-Institut Stuttgart entwickelt wurde. Diese einzigartige Therapie basiert auf einem Konzept, mit dem verloren gegangene Fähigkeiten der Hörverarbeitung durch spezielle Trainingseinheiten wieder aufgebaut werden. In der Regel lassen sich bereits nach 14 Tagen erste Erfolge erkennen. Durch die regelmäßige Teilnahme an Schulungen des Stuttgarter Institutes bleibt das terzo-Zentrum in Siegen ständig auf dem aktuellen Entwicklungsstand.

Individuelle Leistungen

„Jeder Kunde erhält eine auf ihn zugeschnittene Therapie nach seinen speziellen Bedürfnissen“, versichert Niklas Panning, „dabei ist eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Kunden und dem Hörgeräteakustiker für eine erfolgreiche Hörsystemversorgung unumgänglich.“ In den meisten Fällen wollen die Betroffenen eigentlich nur Sprache wieder besser verstehen, weiß auch Niklas Panning aus Erfahrung. „Das geht aber damit einher, dass sie gleichzeitig auch die Geräusche der Umgebung viel besser oder überhaupt wieder hören. Deshalb müssen sich die Hörgeräteträger erst an die neue Hörqualität gewöhnen und im Grunde lernen, die Umgebungsgeräusche wie jeder Normalhörende auszublenden.“ Davor, die abnehmende Hörfähigkeit einfach zu ignorieren, warnt der Akustiker dagegen eindringlich. Wenn eine Hörminderung unbehandelt bleibt, setzt ein allmählicher Abbauprozess ein. Die Signalkette „Ohr an Gehirn“ funktioniert dann nicht mehr reibungslos. Um einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen, muss das Gehirn erst wieder lernen, die Signale richtig zu verarbeiten. „Das ist das Hauptziel der terzo®Gehörtherapie.“

Die Statistik spricht klar für diese Art des Gehöraufbaus. Bereits an mehr als 30.000 Kunden wurde sie angewandt. „Bei mehr als 85 Prozent der Kunden war ein deutlich besseres Sprachverstehen die Folge“, betont Panning. „Wenn es also im kommenden Jahr Ihr Wunsch ist, wieder besser zu verstehen, bieten wir Ihnen an, mit der terzo®Gehörtherapie Ihr Sprachverstehen neu zu trainieren, um möglichst bald wieder besser zu verstehen.

Newsletter